Aktuell: Transportlogistik im März 2022
Presse-News

Aktuell: Transportlogistik im März 2022

Anfang März steht die Welt voll und ganz unter dem Eindruck von Putins erschütternder Invasion der Ukraine. Es gibt viel dazu zu sagen, wir beschränken uns hier auf Aspekte der Transportlogistik.

  • Nahezu 40 Länder haben ihren Luftraum für russische Flugzeuge gesperrt. Im Gegenzug hat auch Russland seinen Luftraum gesperrt. Sowohl für Frachtflüge als auch für Frachttransport im Cargobereich touristischer Flugzeuge bringt das große Ausfälle.
  • In der Ukraine und angrenzenden Ländern stecken ca. 12 000 LKW-Fahrer fest.
  • In Deutschland und Polen fehlen viele ukrainische LKW Fahrer, die ihre Fahrzeuge stehen ließen um in ihre Heimat zurückzukehren.
    => Beides verschärft den ohnehin schon bestehenden Fahrermangel.
  • Zugverbindungen von China über Ukraine bzw. Russland sind teilweise unterbrochen. Umwege verlangen einen Umstieg auf andere Verkehrsmittel, insbesondere Schiff. Zudem werden die Alternativen wohl schnell ausgebucht sein.
  • Neben LKW-Fahrern stellen Russland und die Ukraine auch einen großen Anteil der weltweit tätigen Seeleute auf Frachtschiffen. Hier sind auch zunehmende Personalengpässe zu erwarten.

Alles in Allem verschärft diese Krise die bereits bestehenden Probleme der Lieferketten und Transportlogistik. Die Entwicklung der nächsten Tage und Wochen ist unvorhersehbar.

Weitere Aspekte finden Sie in diesem Artikel:

Russlands Ukraine Invasion – Was sind die Folgen für die Transportlogistik bei Import und Export?