China & USA für BRD 2020 Handelspartner Nr. Eins
05.03.2021

Das statistische Bundesamt hat die Zahlen zur Rangfolge der Handelspartner Deutschlands fürs Jahr 2020 veröffentlicht.

Wir zeigen in diesem Artikel das Ergebnis für 2020 und am Ende schon die ersten Zahlen für 2021 – mit einer überraschenden Entwicklung.

Die Spitzenposition hat wieder die Volksrepublik China eingenommen. Das gefällt uns natürlich gut, denn Transporte China Deutschland sind ja einer unserer Schwerpunkte. Die Handelsbeziehung ist aber nicht unproblematisch.

China ist in den letzten Monaten immer wieder wegen seiner Menschenrechtsverletzungen in den News. Die Liste ist lang: Sicherheitsgesetz in Hongkong, Medien- und Internetzensur, Unterdrückung und Internierung von Minderheiten, Massenüberwachung der Bevölkerung, Folter und Todesstrafe – das sind nur die gröbsten Verstöße.

Für Deutschland ist das ein Problem – denn 2020 war China zum fünften Mal hintereinander der wichtigste Handelspartner der Bundesrepublik.

Die Bundesregierung ist also in der Zwickmühle:

  • Auf der einen Seite sollten wir China wegen der Menschenrechtsverletzungen die metaphorische Daumenschraube anlegen.
  • Auf der anderen Seite ist China ein Segen fürs Bruttosozialprodukt.

Auch für die Unternehmen ist China nicht unproblematisch: Stichpunkt unfairer Wettbewerb und Erschwernisse beim Marktzugang für ausländische Unternehmen. Welchen Einfluss die „neue Seidenstraße“ mittelfristig haben wird, ist noch völlig unklar.

China Import / Export Statistik 2020

Mit keinem Land erzielen wir ein größeres Handelsvolumen. Die Summe von Import und Export betrug 2020 mehr als 212 Milliarden Euro. Das sind 3% mehr als im Jahr 2019 –  angesichts der Corona Krise ein erstaunliches Plus.

Der Abstand zum zweiten Platz (den Niederlanden) und zum dritten Platz (den USA) beträgt jeweils stramme 40 Milliarden Euro!

China ist als Handelspartner für Deutschland unverzichtbar.

USA Import / Export Statistik 2020

„Denk ich an USA in der Nacht …“ –  dank des Wahlsiegs von Joe Biden liegen die schlimmsten Frustrationen über die USA wohl hinter uns. Die neue Regierung bemüht sich international wieder als „verlässlicher Partner“ aufzutreten. Ob wir deshalb mit großen Vorteilen oder Steigerungen beim Handel rechnen können, ist aber zweifelhaft.

Das Handelsbilanzdefizit der USA (bezogen auf Handel mit der BRD) von stolzen 36 Milliarden Euro (zu unseren Gunsten) ist dabei für die amerikanische Regierung kein Grund zum Feiern. Wir rechnen nicht damit, dass Biden im großen Stil die von Trump eingeführten Zölle wieder abbaut.

  • Zum einen sind die Demokraten generell den Gewerkschaften näher als die Republikaner – und die Gewerkschaften befürworten z.B. die Strafzölle auf Stahl und Aluminium.
  • Zum anderen stehen solche Details des internationalen Handels in Bidens ersten Legislaturperiode sicher nicht ganz oben auf seiner To-Do-Liste. Biden wird seinen Schwerpunkt auf die Stärkung der heimischen Wirtschaft und auf die Innenpolitik legen.

Insgesamt erwarten wir in der Zusammenarbeit mit den USA Stabilität.

In 2020 hat kein Land mehr Importe aus Deutschland bezogen als die USA.

Die 10 wichtigsten Handelspartner Deutschlands

In der Tabelle sehen Sie die 10 wichtigsten Länder, gemessen an der Summe von Importen und Exporten. Während China und USA im Export die ersten beiden Plätze belegen, verdrängt Niederlande die USA im Gesamtvolumen von Platz zwei auf Platz drei.

  Gesamt in Mrd. Euro Importe von Exporte nach
Volksrepublik China 212.1 116.3 95.8
Niederlande 172.9 88.5 84.3
Vereinigte Staaten 171.6 67.8 103.8
Frankreich 147.7 56.6 91.1
Polen 122.9 58.2 64.7
Italien 114.4 53.9 60.6
Schweiz 101.6 45.4 56.3
Vereinigtes Königreich 101.6 34.7 66.9
Österreich 100.3 40.3 59.9
Tschechische Republik 83.1 43.5 39.6


Handel im ersten Quartal 2021 – Polen gewinnt an Wichtigkeit

Hier sehen wir schon die Entwicklung von Januar bis März 2021. Spannend ist das vor Allem deshalb, weil im März 2020 die Einschränkungen des Welthandels durch die Corona Pandemie in Kraft getreten sind.

In diesem Quartal haben wir von Polen mehr importiert als von den USA. Damit liegt Polen nach China und Niederlande auf dem 3. Platz, an dem wir gewohnheitsmäßig die USA erwartet hätten.

Der Vorsprung Polens ist mit 78 Millionen Euro aber nur hauchdünn.

Erstes Quartal 2021 Gesamt in Mrd. Euro Importe von Exporte nach
Volksrepublik China 58,5 32,2 (+24,6%) 26,3 (+22,3%)
Niederlande 48,3 24,1 (-0,8%) 24,3 (+8,6%)
Vereinigte Staaten 45,3 16,5 (- 10,9%) 28,82 (+1,1%)
Frankreich 40,8 15,3 (-4,6%) 25,5 (-0,2%)
Polen 35.2 16,6 (+14,7) 16,7 (+9,4%)