Mehr Verbindungen, höhere Frequenz: alle News an der Hupac Konferenz vom 6. Mai
28.04.2021

Hupac Konferenz an der Transport Logistic online- Donnerstag, 6. Mai

Der intermodale Verkehr hat sich als resiliente, nachhaltige Lösung für die Logistik erwiesen - insbesondere während der Pandemie. Die Perspektive für die kommenden Jahre ist dynamisches Wachstum: Der intermodale Verkehr soll im Rahmen des europäischen Green Deals wesentlich zur Dekarbonisierung beitragen. 

Das Hupac Netzwerk bewegt über eine Million Strassensendungen pro Jahr und bietet klare Vorteile:

  • vernetzt - alle wichtigen Destinationen in Europa und bis nach Russland/China
  • smart - eigene Assets und digitale Tools für die Transparenz der intermodalen Leistungskette   
  • emissionsfrei - zukunftsorientiert und engagiert für den europäischen Green Deal.

NETWORK NEWS

Transalpine via CH - komplettes Netzwerk für P400-Sattelauflieger

Netzwerk Italien - intermodal von Nord nach Süd  

Netzwerk Pordenone - Anbindung des Nordostens Italiens an das europäische intermodale Netzwerk

Netzwerk Zeebrugge - zusätzlicher Service für UK & Short Sea

Netzwerk Singen - komplettes Angebot für den kontinentalen und maritimen Verkehr

Verbindung zum Ostseeraum - intermodal von Italien/Spanien nach Skandinavien

Netzwerk Südosteuropa - mehr Abfahrten, neuer Anschluss an Italien/Spanien

Maritime Logistik/ERS - Netzwerk Hamburg, Bremerhaven, Rotterdam


REFERENTEN

Michail Stahlhut, CEO Hupac Group

Bernd Decker, CEO ERS Railways

Alessandro Valenti, Shuttle Net West, Hupac Intermodal

David Aloia, Shuttle Net North-East, Hupac Intermodal

Renzo Capanni, Shuttle Net South-East, Hupac Intermodal

Prof. Wolfgang Stoelzle, Logistics Advisory Experts: "Kombinierter Verkehr im Lichte des EU Green Deals"