SWT: 300 000 Tonnen Zellstoff

ZS-Transport und C. Steinweg arbeiten seit sechs Jahren erfolgreich zusammen

Am Hamburger Süd-West Terminal (SWT) ist die 300 000. Tonne Zellstoff umgeschlagen worden.

 

„Damit blicken die Zellstoff Stendal Transport GmbH und die C. Steinweg (Süd-West Terminal) GmbH seit sechs Jahren auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit zurück“, freut sich SWT-Geschäftsführer Rainer Fabian. Wegen seiner Trimodalität wurde C. Steinweg 2006 als Drehscheibe für die vielfältigen Verkehre der ZS-Transport GmbH ausgewählt. Von hier aus werden entweder als Container- oder als Break-Bulk-Ladung die Transporte weltweit durchgeführt. Seit 2007 betreibt die ZS-Transport einen Schubleichterverband auf wöchentlicher Basis, der den Zellstoff vom Arneburg nach Hamburg transportiert. In dieser Zeit wurden bereits über 150 000 Tonnen Zellstoff per Schubleichter auf der Elbe zum Terminal bewegt. Für die ZS-Transport ist die Elbe ein wichtiger und notwendiger Transportweg, der sowohl die ökologischen als auch ökonomischen Anforderungen des Unternehmens erfüllt. Daher setzt sich ZS-Transport-Chef Andreas Josefowicz als Vorstandsmitglied im „Verein zur Förderung des Elbstromgebietes e.V.“ für den Erhalt und die ganzjährige Befahrbarkeit (bei mindestens 1,60 Meter Fahrtiefe) der Elbe als Wasserstraße ein. C. Steinweg ist einer der wenigen Multipurpose-Terminals in Hamburg, der nicht nur Container bewegt, sondern sich auch auf den Umschlag von Break-Bulk sowie Projektladung spezialisiert hat. Die 2003 gegründete ZS-Transport GmbH ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Zellstoff Stendal GmbH, ein Unternehmer der Mercer Int. Die C. Steinweg (Süd-West Terminal) GmbH & Co. KG ist eine 100-prozentige Tochter der in Rotterdam ansässigen  C. Steinweg Handelsveem B.V. Die 1865 gegründete Firma beschäftigt in Hamburg 123 Mitarbeiter.