Import von Aluminiumerzeugnissen

Die Europäische Union hat mit der Durchführungsverordnung EU 2018/640 der Kommission vom 25. April 2018 die vorherige Überwachung der Einfuhren bestimmter Aluminiumerzeugnisse mit Ursprung in Nicht-EU-Ländern ( ausgenommen Norwegen, Island und Liechtenstein ) eingeführt. 

Betroffen sind die Waren der nachstehend genannten Warennummern: 

7601 Aluminium in Rohform 

7604 Stangen (Stäbe) und Profile aus Aluminium 

7605 Draht aus Aluminium 

7606 Bleche und Bänder aus Aluminium 

7607 Folien und dünne Bänder aus Aluminium 

7608 Rohre aus Aluminium 

7609 Rohrformstücke, Rohrverschlussstücke, Rohrverbindungsstücke aus Aluminium 

7616.99 Andere Waren aus Aluminium 


Ausgenommen sind Stifte, Nägel, Krampen, Schrauben, Bolzen, Muttern und ähnliche Waren 

Die Regelung gilt für Sendungen über 2.500 kg Netto und ist wirksam ab dem 11.05.2018. 

Importeure müssen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Antrag auf Ausstellung eines Überwachungsdokuments stellen. 

Wir sind unseren Kunden mit der Beantragung gerne behilflich. Kontaktpersonen sind 


Benno Röder und Daniel Röder