Grossauftrag stärkt Projektlogistik

Große Kolli in großem Umfang: HHLA Logistics wickelt 20.000 Tonnen Ladung für Siemens über den Hamburger Hafen ab.

 

Aus ganz Europa kommen die Komponenten der Siemens AG (Sector Industry, Division Mobility) für einen Großauftrag aus dem Schienenverkehrsbereich nach Hamburg, um von dort per Schiff exportiert zu werden. Dafür müssen eingehende Kolli der unterschiedlichsten Größe zuvor am HHLA Übersee-Zentrum konsolidiert und auf Übergrößenrahmen oder in Container seemäßig verpackt werden. Zuständig für die Abwicklung von insgesamt über 20.000 Tonnen Ladung ist HHLA Logistics, die bereits in verschiedenen Kooperationen mit Siemens ihre Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt hat. Die schnell wachsende Projektlogistik mit ihrem neuen Auftrag sichert Arbeitsplätze bis in das Jahr 2012.

Das HHLA Übersee-Zentrum in der Zollfreizone des Hamburger Hafens bietet hervorragende Voraussetzungen, um das Projekt komplett abzuwickeln. Zur ausgewiesenen Kompetenz im Bereich der seemäßigen Verpackung - insbesondere bei großen und schweren Exportgütern – kommt die optimale trimodale Anbindung an Straße, Schiene und Wasserwege. Auf 100.000 m² Hallenfläche und weiteren überdachten 30.000 m² stehen alle erforderlichen Flurfördergeräte zur Verfügung, an der Wasserseite können die HHLA Schwimmkrane gemeinsam bis zu 300 Tonnen bewegen.